Aktuelle Informationen zu den Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie im Ev. Altenwohnheim Billwerder Bucht

Hier finden Sie Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in unserer Einrichtung. Sie erfahren, welche Maßnahmen umgesetzt werden und welche Einschränkungen zu beachten sind.

Die Corona-Pandemie bedeutet für uns alle eine schwere Zeit der Einschränkungen. Unser Ziel ist es, den Ausbruch der Infektion in der Einrichtung zu vermeiden. Die Gesundheit unserer Bewohnerinnen und Bewohner geht vor. Daher haben wir eine Reihe an Maßnahmen und Einschränkungen in unserer Einrichtung umgesetzt, über die wir Sie auf dieser Seite informieren.

Aktuelle Entwicklungen/Updates

Update vom 30.04.2021 – Neues Anmeldeformular für Ihren Besuch bei uns – inkl. Corona-Test

Hier finden Sie eine Mitteilung über Änderungen gegenüber den Basisinformationen und den vorangegangenen Updates. Die Basisinformationen finden Sie unterhalb dieser Änderungen.

Formular zum Ausdrucken im Vorfeld Ihres Besuchs in unserem Hause

Unter dem folgenden Link finden Sie ein wichtiges Formular zum Ausdrucken im Vorfeld Ihres Besuchs in unserem Hause: 

Dieses Formular dient ebenfalls der Besucherregistrierung für das Ev. Altenwohnheim Billwerder Bucht.

Sie bestätigen, dass Sie keine Symptome einer akuten Atemwegserkrankung haben, die Hygiene und Abstandsregeln bekannt sind, keine Quarantäneauflagen bestehen und in den letzten 14 Tagen kein Kontakt zu Personen mit Covid – 19 hatten und nicht in einem Risikogebiet nach Liste des RKI gewesen sind. Ebenfalls bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzbestimmungen (siehe Aushang) kennen und damit einverstanden sind.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

Update vom 15.03.2021 – Neue Zeiten für Schnelltestungen in unserer Einrichtung

Hier finden Sie eine Mitteilung über Änderungen gegenüber den Basisinformationen und den vorangegangenen Updates. Die Basisinformationen finden Sie unterhalb dieser Änderungen.

Auf Grund der neuen Verordnung haben sich unsere Zeiten für einen Schnelltest geändert.

Montag bis Freitag:

  • von 09:30 – 11:00 Uhr
  • und von 14:00 – 15:30 Uhr

Samstag und Sonntag:

  • 14:00 – 15:30 Uhr

Für die Osterfeiertage werden gesonderte Testslots angeboten, die zeitnah bekannt gegeben werden.

Sie müssen sich weiterhin vorher telefonisch anmelden.

Update vom 11.03.2021 – Auszug aus der Verordnung

Hier finden Sie eine Mitteilung über Änderungen gegenüber den Basisinformationen und den vorangegangenen Updates. Die Basisinformationen finden Sie unterhalb dieser Änderungen.

Auszug aus der Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburgische SARS-CoV-2- Eindämmungsverordnung – HmbSARS-CoV-2-EindämmungsVO) (gültig vom 10. bis 14. März 2021)

§ 30 Wohneinrichtungen der Pflege und Kurzzeitpflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste

(1) Wohneinrichtungen gemäß § 2 Absatz 4 und Kurzzeitpflegeeinrichtungen gemäß § 2 Absatz 5 HmbWBG dürfen zu Besuchszwecken nur unter den folgenden Voraussetzungen betreten werden:

1. es gibt im Einrichtungsgebäude keine nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten oder wegen des Verdachts auf eine Infektion mit dem Coronavirus Abgesonderten und positiv getestetes Einrichtungspersonal hat die Einrichtung seit mindestens sieben Tagen nicht mehr betreten,

1a. Besucherinnen und Besucher müssen sich unmittelbar vor dem Besuch der Einrichtung einem von dieser durchgeführten PoC-Antigen-Test unterziehen, dessen Ergebnis negativ ist, oder sie müssen dem Einrichtungspersonal ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen, wobei die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung mittels PoC-Antigen-Test höchstens 48 Stunden und mittels PCR-Test höchstens drei Tage vor dem Besuch vorgenommen worden sein darf; der Test muss die jeweils geltenden Anforderungen des Robert Koch-Instituts erfüllen,

2. unbegleitete Kinder unter 14 Jahren, Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung oder Personen, die aktuell positiv auf das Coronavirus getestet wurden, Besucherinnen und Besucher, die Kontaktpersonen der Kategorien I und II entsprechend der Definition durch das Robert Koch-Institut sind sowie Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage aus einem Risikogebiet nach § 35 Absatz 1 Satz 1 zurückgekehrt sind, dürfen die Wohneinrichtungen und Kurzzeitpflegeeinrichtungen nicht betreten,

3. jede pflegebedürftige oder betreuungsbedürftige Person darf je Kalenderwoche für insgesamt mindestens drei Stunden maximal zwei Besuchende gleichzeitig empfangen; Besuche, die ausschließlich in den Außenbereichen stattfinden, dürfen ohne zeitliche Begrenzung, jedoch maximal von zwei Besuchenden gleichzeitig stattfinden; weiteren Besuchen im Rahmen der Sterbebegleitung soll von der Trägerin oder dem Träger zugestimmt werden; in Einzelfällen kann die Trägerin oder der Träger nach den Gegebenheiten der Einrichtung Besuchen von mehr als zwei gleichzeitig anwesenden Personen zustimmen,

4. die Besuchspersonen nach Nummer 3 dürfen eine Wohneinrichtung oder Kurzzeitpflegeeinrichtung nur nach vorheriger Anmeldung und Terminbestätigung betreten, es kann auch ein von der Trägerin oder dem Träger der Wohn- oder Kurzzeitpflegeeinrichtung zu bestimmendes abweichendes Verfahren zur Anwendung kommen; bei der Koordination der Besuchstermine ist der Zugang für Personen so zu begrenzen und zu überwachen, dass anwesende Personen auf der jeweils zur Verfügung stehenden Fläche das Abstandsgebot von 1,5 Metern einhalten können,

5. zum Zweck der behördlichen Nachverfolgbarkeit sind die Kontaktdaten von Besuchenden zu erfassen und zu speichern; ergänzend zu § 7 sind durch die Trägerinnen oder Träger der Wohneinrichtung beziehungsweise Kurzzeitpflegeeinrichtung zusätzlich Krankheitssymptome von Besuchenden, die besuchte Person und der Besuchszeitraum zu dokumentieren; die Besuchsperson bestätigt der Wohneinrichtung schriftlich, dass sie in den letzten 14 Tagen vor dem Besuch ihres Wissens keinen Kontakt mit COVID-19-Erkrankten gehabt hat, selbst nicht positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde, nicht innerhalb der letzten 14 Tage aus einem Risikogebiet nach § 35 Absatz 1 Satz 1 zurückkehrt ist sowie aktuell keine Symptome einer akuten Atemwegserkrankung hat; auf die Daten nach dem zweiten Halbsatz findet § 7 Absatz 1 Nummern 2 bis 5 entsprechende Anwendung,

6. während der gesamten Besuchszeit ist der Mindestabstand zwischen den Besuchenden und den pflegebedürftigen oder betreuungsbedürftigen Personen von 1,5 Metern einzuhalten; § 3 Absatz 2 Satz 2 findet keine Anwendung; die Unterschreitung des Mindestabstandes sowie ein unmittelbarer Körperkontakt zwischen den Besuchenden und den pflegebedürftigen oder betreuungsbedürftigen Personen sind für die Dauer von bis zu 15 Minuten kumuliert je Besuch erlaubt,

7. für Besuchspersonen findet § 5 entsprechende Anwendung, mit Ausnahme von § 5 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1; die Besuchspersonen sind über die allgemeinen Hygienevorgaben sowie zusätzlich bei ihrem ersten Besuch mündlich hinsichtlich der in § 5 genannten erforderlichen Hygienemaßnahmen zu unterweisen,

8. Besuche und damit verbundene Kontakte zu den jeweiligen pflegebedürftigen oder betreuungsbedürftigen Personen sollten vornehmlich in den Außenbereichen oder dort errichteten Raumeinheiten oder dafür eingerichteten Besuchsräumen stattfinden; bei Doppel- und Mehrbettzimmern sollten Besuche in den Zimmern nur stattfinden, wenn sich die besuchte Person allein im Zimmer aufhält,

9. an allen Begegnungsorten nach Nummer 8 ist § 5 Absatz 1 Satz 1 Nummern 5 und 6 entsprechend anzuwenden,

10. für die Besuchspersonen gilt vom Zeitpunkt des Betretens bis zum Zeitpunkt des Verlassens der Gebäude der Wohneinrichtung oder Kurzzeitpflegeeinrichtung die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske nach § 8; in den Außenbereichen der Wohneinrichtungen und Kurzzeitpflegeeinrichtungen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske nach § 8, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern, zum Beispiel beim Schieben eines Rollstuhls, sowie bei unmittelbarem Körperkontakt gemäß Nummer 6 nicht eingehalten werden kann

Update vom 16.02.2021 – Aufhebung der Quarantäne

Hier finden Sie eine Mitteilung über Änderungen gegenüber den Basisinformationen. Die Basisinformationen finden Sie unterhalb dieser Änderungen.

Aufhebung der Quarantäne in Wohnbereich 1

Liebe Angehörige und Besucher,

heute Vormittag hat das Gesundheitsamt Hamburg Mitte die Quarantäne für den Wohnbereich 1 aufgehoben. Lediglich 4 Bewohner müssen noch einen weiteren Tag warten, bis die offizielle Quarantäne auch für diese 4 Bewohner aufgehoben wird. Sie können sich ab sofort bei Frau Domke für einen Besuch mit Schnelltest registrieren lassen.

Unsere Einrichtung ist nach wie vor Corona-frei. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Update vom 09.02.2021 – PCR-Testung zur Vorbereitung der Quarantäne-Aufhebung

Hier finden Sie eine Mitteilung über Änderungen gegenüber den Basisinformationen. Die Basisinformationen finden Sie unterhalb dieser Änderungen.

Vorbereitung der Aufhebung der Quarantäne in Wohnbereich 1

Nach heutiger Rücksprache mit dem Gesundheitsamt Hamburg-Mitte wird am Freitag, den 12.02.2021 noch mal bei allen Bewohnern und Mitarbeitern im Wohnbereich 1 (Erdgeschoss) ein Fasttrack-Abstrich (PCR-Test) vorgenommen. Sollte der Abstrich wie zu erwarten weiterhin negativ ausfallen, kann die Quarantäne ab Montag, den 15.02.2021 wieder aufgehoben werden, damit sind Besuche, wie vorher, nach Anmeldung und Schnelltest ab Montag den 15.02.2021 wieder möglich. Bitte warten Sie mit der Terminvergabe bis Montag.

Die Einrichtung ist weiterhin coronafrei. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Update vom 04.02.2021 – Quarantäne

Hier finden Sie eine Mitteilung über Änderungen gegenüber den Basisinformationen. Die Basisinformationen finden Sie unterhalb dieser Änderungen.

Quarantäne in Wohnbereich 1

Liebe Angehörige und Besucher unserer Einrichtung,

auf Grund einer positiv getesteten Mitarbeiterin auf dem Wohnbereich 1 Erdgeschoss, hat das Gesundheitsamt heute Mittag die Quarantäne des gesamten Wohnbereiches 1 angeordnet.

Es gibt nach wie vor keinen Corona-Ausbruch in der Einrichtung. Mitarbeiter und Bewohner wurden bereits durch einen PCR-Test vom Arzt negativ getestet, weitere PCR-Tests werden morgen und nächste Woche bis Freitag durchgeführt. Auf Grund der Inkubationszeit von bis zu 7 Tagen ist der Bereich durch das Gesundheitsamt vorsorglich, auch für den Fall der Kontaktverwaltung, unter Quarantäne gestellt worden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bis dahin keine Besuche im Erdgeschoss zulassen dürfen. 

Morgen am 05.02.2021 erfolgt hier in der Einrichtung die 2. Impfung wie geplant. Wir bitten darum, morgen keine Besuche zu planen, auch nicht für den Wohnbereich 2 (1.-3. Etage) oder bei unseren Bewohnern im betreuten Wohnen.

Update vom 26.01.2021 – Formulare zum Ausdrucken (Besucherregistrierung und Einverständniserklärung zur Durchführung von Antigen-Tests)

Hier finden Sie eine Mitteilung über Änderungen gegenüber den Basisinformationen. Die Basisinformationen finden Sie unterhalb dieser Änderungen.

Formulare zum Ausdrucken

Unter den folgenden beiden Links finden Sie wichtige Formulare zum Ausdrucken im Vorfeld Ihres Besuchs in unserem Hause: 

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

Update vom 25.01.2021 – Neue Besucherregelung

Hier finden Sie eine Mitteilung über Änderungen gegenüber den Basisinformationen. Die Basisinformationen finden Sie unterhalb dieser Änderungen.

30. Verordnung zur Änderung der Hamburgischen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung, gültig ab 25. Januar 2021: https://www.luewu.de/docs/gvbl/docs/2412.pdf

  • Besucherinnen und Besucher müssen sich unmittelbar vor dem Besuch der Einrichtung einem von dieser durchgeführten PoC-Antigen-Test unterziehen, dessen Ergebnis negativ ist, oder sie müssen dem Einrichtungspersonal ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen, wobei die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung mittels PoC-Antigen-Test höchstens 48 Stunden und mittels PCR-Test höchstens drei Tage vor dem Besuch vorgenommen worden sein darf; der Test muss die jeweils geltenden Anforderungen des Robert Koch-Instituts erfüllen,

  • Die Besuchspersonen dürfen eine Wohneinrichtung oder Kurzzeitpflegeeinrichtung nur nach vorheriger Anmeldung und Terminbestätigung betreten, es kann auch ein von der Trägerin oder dem Träger der Wohn- oder Kurzzeitpflegeeinrichtung zu bestimmendes abweichendes Verfahren zur Anwendung kommen; bei der Koordination der Besuchstermine ist der Zugang für Personen so zu begrenzen und zu überwachen, dass anwesende Personen auf der jeweils zur Verfügung stehenden Fläche das Abstandsgebot von 1,5 Metern einhalten können,

  • Zum Zweck der behördlichen Nachverfolgbarkeit sind die Kontaktdaten von Besuchenden zu erfassen und zu speichern; ergänzend zu § 7 sind durch die Trägerinnen oder Träger der Wohneinrichtung beziehungsweise Kurzzeitpflegeeinrichtung zusätzlich Krankheitssymptome von Besuchenden, die besuchte Person und der Besuchszeitraum zu dokumentieren; die Besuchsperson bestätigt der Wohneinrichtung schriftlich, dass sie in den letzten 14 Tagen vor dem Besuch ihres Wissens keinen Kontakt mit COVID-19-Erkrankten gehabt hat, selbst nicht positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde, nicht innerhalb der letzten 14 Tage aus einem Risikogebiet nach § 35 Absatz 1 Satz 1 zurückkehrt ist sowie aktuell keine Symptome einer akuten Atemwegserkrankung hat.

  • Während der gesamten Besuchszeit ist der Mindestabstand zwischen den Besuchenden und den pflegebedürftigen oder betreuungsbedürftigen Personen von 1,5 Metern einzuhalten; § 3 Absatz 2 Satz 2 findet keine Anwendung; die Unterschreitung des Mindestabstandes sowie ein unmittelbarer Körperkontakt zwischen den Besuchenden und den pflegebedürftigen oder betreuungsbedürftigen Personen sind für die Dauer von bis zu 15 Minuten kumuliert je Besuch erlaubt, die Besuchspersonen sind über die allgemeinen Hygienevorgaben sowie zusätzlich bei ihrem ersten Besuch mündlich hinsichtlich der erforderlichen Hygienemaßnahmen zu unterweisen,

  • Besuche und damit verbundene Kontakte zu den jeweiligen pflegebedürftigen oder betreuungsbedürftigen Personen sollten vornehmlich in den Außenbereichen oder dort errichteten Raumeinheiten oder dafür eingerichteten Besuchsräumen stattfinden; bei Doppel- und Mehrbettzimmern sollten Besuche in den Zimmern nur stattfinden, wenn sich die besuchte Person allein im Zimmer aufhält,

  • Für die Besuchspersonen gilt vom Zeitpunkt des Betretens bis zum Zeitpunkt des Verlassens der Gebäude der Wohneinrichtung oder Kurzzeitpflegeeinrichtung die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske nach § 8; in den Außenbereichen der Wohneinrichtungen und Kurzzeitpflegeeinrichtungen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske nach § 8, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern, zum Beispiel beim Schieben eines Rollstuhls, sowie bei unmittelbarem Körperkontakt gemäß Nummer 6 nicht eingehalten werden kann.

Update vom 24.09.2020 – Neue Zutrittsregelung

Hier finden Sie eine Mitteilung über Änderungen gegenüber den Basisinformationen. Die Basisinformationen finden Sie unterhalb dieser Änderungen.

Durch nachweislich regelmäßige Nicht-Beachtung unserer Corona-Schutzmaßnahmen gilt ab sofort eine neue Regelung des Zutritts in unsere Einrichtung.

Alle Mieter betreten mit Verlassen der eigenen Wohnung eine Pflegeeinrichtung, damit tritt die aktuelle Corona-Eindämmungsverordnung in Kraft und Sie müssen eine medizinische Mund-Nasen-Abdeckung tragen.

Ärzte, ambulante Pflegedienste, Physiotherapeuten, Angehörige und sonstige Besucher haben ebenfalls nur Zutritt mit einer medizinischen Mund-Nasen-Abdeckung.

In der Zeit von 07:00 – 20:30 Uhr können Sie die Einrichtung nur noch nach der Überprüfung durch das installierte Gerät im Windfang betreten, d.h. die erste Tür des Haupteingangs geht selbständig auf, Sie stellen sich bitte vor das im Windfang installierte Gerät, dort wird der korrekte Sitz der richtigen Maske erkannt, zusätzlich wird eine Temperaturmessung vorgenommen, erst dann öffnet sich die zweite Tür. In diesem Zeitraum wird der Zugang mit Hausschlüssel nicht unterstützt.

In der Zeit von 20:30 – 07:00 Uhr können Sie als Mieter Ihren Hausschlüssel benutzen.

Eine Registrierung aller Besucher der Einrichtung mit telefonischer Anmeldung, digitaler Registrierung über den QR-Code oder manuelle Registrierung durch das Ausfüllen des Anmeldebogens im Foyer bleiben davon unberührt und müssen weiter erfolgen.

Ich bedaure diesen Schritt gehen zu müssen, aber zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz unserer stationären Bewohner sind leider diese Maßnahmen erforderlich.

Ich verweise auf die Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburgische SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – HmbSARS-CoV-2-EindämmungsVO (gültig ab 23. September 2020).

Die Verordnung hängt im Foyer sowie im Schaukasten aus.

Alle erfassten Daten sowie das Screening der Maske inkl. der Temperatur erfolgen ausschließlich nach der aktuellen Datenschutzverordnung.

Die Einrichtungsleitung

Update vom 15.09.2020 – Digitale Gästeregistrierung

Hier finden Sie eine Mitteilung über Änderungen gegenüber den Basisinformationen. Die Basisinformationen finden Sie unterhalb dieser Änderungen.

Update vom 27.07.2020 – Neue Besucherregelung

Hier finden Sie eine Mitteilung über Änderungen gegenüber den Basisinformationen. Die Basisinformationen finden Sie unterhalb dieser Änderungen.

Ab Montag, den 13.07.2020 gelten neue Besucherregelungen im Ev. Altenwohnheim Billwerder Bucht. Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihren Besuch in unserer Einrichtung zu organisieren.

  • Wenn Sie ein Smartphone besitzen, scannen Sie bitte den QR-Code (am Haupteingang), füllen Sie das Online-Formular aus, und schon sind Sie als Besucher registriert. Jeder Besucher muss sich registrieren, auch wenn Sie aus demselben Haushalt kommen. Bitte kommen Sie mit einem medizinischen Mund-Nasen-Schutz. Sie haben nun die Möglichkeit, Ihren Angehörigen auf dem entsprechenden Wohnbereich im Zimmer oder Garten zu besuchen. Nach Aufforderung zeigen Sie bitte dem Mitarbeiter Ihre Registrierung auf Ihrem Smartphone. Eine vorherige Anmeldung und das Ausfüllen der Besucherregistrierung entfallen. Sie haben so auch die Möglichkeit, am Wochenende Ihre Angehörigen zu besuchen.

Bitte beachten Sie, jede pflegebedürftige oder betreuungsbedürftige Person darf je Kalenderwoche für insgesamt mindestens drei Stunden maximal zwei Besuchende gleichzeitig empfangen; Besuche, die ausschließlich in den Außenbereichen stattfinden, dürfen ohne zeitliche Begrenzung, jedoch maximal von zwei Besuchenden gleichzeitig, stattfinden.

(Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburgische SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – HmbSARS-CoV-2-EindämmungsVO (gültig ab 1. Juli 2020).))

  • Ohne digitale Besucherregistrierung: Melden Sie sich telefonisch an der Rezeption unter der Nummer 040 / 780 82 702 an, Sie erhalten dann einen Termin. Kommen Sie bitte zum Termin mit einem medizinischen Mund-Nasen-Schutz, füllen dann vor Ort die Besucherregistrierung vollständig aus und geben das Formular an der Rezeption ab. Wichtig: Die telefonische Anmeldung entbindet Sie nicht, vor Ort die Besucherregistrierung zu jedem Besuch auszufüllen. Besuche über die 2. Regelung können nur in der Zeit von montags bis freitags in der Zeit von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr durchgeführt werden.

Der Zugang zur Einrichtung erfolgt nur noch über den Haupteingang.

Der Videocall entfällt ab sofort.

Basisinformationen

Maßnahmen in unserer Einrichtung und Hintergründe

Wir haben derzeit folgende Maßnahmen umgesetzt:

(Bitte beachten Sie, dass sich die Maßnahmen zwischenzeitlich geändert haben und die nachstehenden Informationen nicht sämtlich auf dem aktuellen Stand sind. Die Veränderungen finden Sie oben unter „Updates“ in gesammelter Form, damit sie auf einen Blick erkennbar sind.)

  • Generelles Besuchsverbot für die Pflegestation im Erdgeschoss
  • Generelles Besuchsverbot für die stationär versorgten Bewohner der Etagen 1-4
  • Kontinuierliche Hygiene – Schulung der Mitarbeiter
  • Alle Mitarbeiter im Haus mit direktem Kontakt zu Bewohnern tragen einen Mund/Nasenschutz
  • Seit Mitte März tagt fünfmal die Woche eine sogenannte „Pandemie-Steuerungsgruppe“. Sie besteht aus der Einrichtungsleitung, Hauswirtschaftsleitung und interne Hygienefachkraft, Pflegedienstleitung, Haustechnik und Verwaltung. Die Steuerungsgruppe erstellt unter Berücksichtigung der Mitteilungen des Robert-Koch-Instituts und der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) einen laufend aktualisierten Lagebericht für das Ev. Altenwohnheim Billwerder Bucht.

Ausgenommen von diesem Besuchs- und Betretungsverbot sind therapeutisch, medizinisch oder zur Erledigung von Rechtsgeschäften notwendige Besuche (Aufsuchen). Wir dürfen weitere Ausnahmen von diesen Besuchs- und Betretungsverboten bei berechtigtem Interesse im Einzelfall, z.B. im Rahmen der Sterbebegleitung, ggf. unter Auflagen, zulassen.

Selbstverständlich halten wir die Hygienevorschriften genauestens ein und auch unsere Pflegekräfte geben ihr Möglichstes, sich auch nicht im privaten Rahmen zu infizieren. Auch unsere Bewohnerinnen und Bewohner klären wir auf und erinnern sie fortlaufend an die notwendigen Hygienemaßnahmen.

Wir möchten auch unter den Bedingungen der Besuchssperre und der räumlichen Distanz, dass Sie mit Ihren Lieben und mit uns in Kontakt bleiben und dass der notwendige Informationsfluss gewährleistet ist. Niemand soll und darf sich abgehängt oder ausgesperrt fühlen.

Wir hoffen, die Krise, die unser ganzes Land betrifft, möglichst ohne Personalausfälle durch Corona zu überstehen und dass uns der Schutz der Bewohner*innen so lange und so weitgehend wie irgend möglich gelingen mag. Bitte unterstützen Sie uns z.B. durch strikte Einhaltung der Besuchssperre und der Hygieneregeln dabei. Vielen Dank.

Hintergründe der Maßnahmen:

Diese Einschränkungen und Maßnahmen basieren auf Anordnung Behörde – in Pflegeeinrichtungen, Behinderteneinrichtungen und Krankenhäusern gilt ein generelles Besuchsverbot.

Link zur Allgemeinverfügung zum Schutz besonders vulnerabler Menschen: https://www.hamburg.de/allgemeinverfuegungen/13771894/2020-03-30-allgemeinverfuegung-schutz-pflegebeduerftiger-und-behinderter-menschen/

Ihre Basis findet die Regelung in den Einrichtungen in der „Schutzstrategie vulnerabler Gruppen“, gemeint sind die Risikogruppen, die durch das Robert Koch-Institut und die Bundes- und Landesregierungen vorgegeben wird.

Wie wir währenddessen unsere Bewohner betreuen

Derzeit werden alle Bewohner soweit möglich in ihren Zimmern durch Einzelbetreuung beschäftigt. Es dürfen keine Gruppenangebote stattfinden. 2 x wurden bereits Garten- und Hofkonzerte unter Corona-Bedingungen durchgeführt und weitere werden folgen.

Wichtigste Fragen und Antworten/FAQ

Für die jeweilige Antwort klicken Sie bitte auf die Frage oder auf das Plus-Symbol rechts neben der Frage.

Derzeit sind wir für den Notfall gerüstet, die Bestände werden intern täglich überprüft, und in Zusammenarbeit mit der Diakonie Hamburg, sowie der Diakoniestiftung Alt-Hamburg aufgefüllt.

Ja, alle Hausärzte und Fachärzte kommen weiterhin in die Einrichtung, um die medizinische Versorgung sicher zu stellen, auch medizinisch therapeutische Maßnahmen werden weiterhin durchgeführt.

Sie haben die Möglichkeit, sich telefonisch über die Wohnbereiche über Ihre Angehörigen zu informieren. Die Pflege- und Betreuungskräfte sind gehalten, Sie umgehend über Veränderungen bei Ihren Angehörigen zu informieren.

Derzeit werden alle Bewohner soweit möglich in ihren Zimmern durch Einzelbetreuung beschäftigt. Es dürfen keine Gruppenangebote stattfinden. 2 x wurden bereits Garten- und Hofkonzerte unter Corona-Bedingungen durchgeführt und weitere werden folgen.

Unsere Bewohner haben die Möglichkeit, unseren Garten zu nutzen, ein Verlassen der Einrichtung z.B. zum Einkaufen wird nicht empfohlen.

Ja, es gibt Ausnahmen, zum Beispiel in der palliativen Versorgung.

Ja, Sie können Wäsche oder sonstige Dinge am Haupteingang zu den Öffnungszeiten abgeben.

Sie können telefonieren:

Wohnbereich 1 (Erdgeschoss): 040 / 780 82 724
Wohnbereich 2 (1.-4. Etage): 040 / 780 82 722

Zudem gibt es eine Möglichkeit, einen Videocall via WhatsApp oder Skype durchzuführen.
Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 12 Uhr können Sie sich in der WhatsApp-Gruppe unter der Telefonnummer 0151 61960973 anmelden. Sie erhalten dann in der Gruppe einen Bestätigungstermin für den gleichen Tag ab 14 Uhr.

Nutzen Sie auch unsere Facebook-Seite: „Diakoniestiftung Alt-Hamburg Haus Billwerder Bucht“, um sich aktuell zu informieren.

Was können Sie jetzt tun?
Wie sollten Sie sich jetzt am besten verhalten?
Wie können Sie uns unterstützen?

Wir empfehlen folgende Maßnahmen und Handlungen:

  • Erklären Sie Ihren Angehörigen in aller Ruhe die Hintergründe, die Erkrankung und warum die Einschränkungen und Veränderungen vorgenommen werden müssen. Versichern Sie Ihnen, dass Sie unverändert an sie denken und den Kontakt auf andere Weise aufrecht erhalten werden.
  • Telefonieren Sie so oft wie Sie können, wenn möglich auch als Videotelefonat über Skype oder andere Dienste. Ihre Angehörigen freuen sich jetzt auch besonders über Briefe, Karten, Fotos oder von den Enkeln gemalte Bilder. Das hilft gegen die Einsamkeit.
  • Die Bewohner freuen sich aktuell besonders über Blumengrüße.
  • Sehr sinnvoll ist es, wenn Sie Ihre Angehörigen soweit wie möglich am Alltag beteiligen können, sie nach ihrer Meinung und ihren Wünschen fragen.
  • Sorgen Sie für Ihren eigenen Impfschutz, um die Ansteckungsgefahr für Ihre Angehörigen möglichst gering zu halten. Das betrifft neben der Grippe-Impfung zum Beispiel auch die Pneumokokken-Impfung, die vor bakterieller Lungenentzündung und Sepsis schützen kann.

Haben Sie Fragen?

Melden Sie sich gern bei uns, wenn Sie eine Frage haben. Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr Jörg Wisotzki, Einrichtungsleitung Ev. Altenwohnheim Billwerder Bucht

Anschrift:

Ev. Altenwohnheim Billwerder Bucht
Vierländer Damm 292
20539 Hamburg
Telefon: (0 40) 780 82 720
Fax: (0 40) 780 82 789
E-Mail: wisotzki@billwerder.diakoniestiftung.de
Facebook: Diakoniestiftung Alt Hamburg Haus Billwerder Bucht

Telefonsprechzeiten:

Wir bitten Sie für Ihre Fragen, soweit diese nicht akuter Natur sind, die Telefonsprechzeiten der Wohnbereichsleitungen (bzw. der Schichtleitung) werktags von 11 bis 17 Uhr mit den folgenden Telefonnummern zu nutzen. 

Wohnbereich 1 (Erdgeschoss): 040 / 780 82 724
Wohnbereich 2 (1.-4. Etage): 040 / 780 82 722

Gern können Sie in der Zentrale unter der Telefonnummer (0 40) 780 82 702 von Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr einen Rückrufwunsch hinterlassen. Wir melden uns dann zeitnah bei Ihnen.

Menü schließen